X

Audible Trade

Audible allows users to send audible books to other users.
You can only receive a book once per audible account.

Check out the free trial month, if you don't have an audible account yet

In order to receive an audible book you need to have your audible e-mail adress saved in your Settings

Also remeber "sharing is caring". People are more likely to share there books with you if you offer yours as well.

Book Trade

Please remeber "sharing is caring". People are more likely to share there books with you if you offer many books yourself as well.

Not enough tokens

I'm sorry but you do not have enough tokens to the trade, yet. Please trade your books with others first in order to request this book.

Request Book for Free

Der Urmord bei Sigmund Freud und Rene Girard

From Nils Ramthun

Der Urmord bei Sigmund Freud und Rene Girard

Book Informations

  • Released: 2007
  • Pages: 84
  • Language: de
  • ISBN-10:3638640132
  • ISBN-13:9783638640138

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Philosophie - Praktische (Ethik, Asthetik, Kultur, Natur, Recht, ...), Note: sehr gut, Universitat zu Koln (Philosophisches Seminar), Veranstaltung: HS: Der Mann Moses und die monotheistische Religion, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Die Geburt der gesellschaftlichen, sittlichen und religiosen Institutionen aus einem hypothetischen, aber als real angenommenen Gewaltereignis: Freuds Mord am Urvater und Girards Grundungsgewalt, samt versohnendem Opfer. 371 KB, Abstract: Diese Arbeit verfolgt einen vergleichsweise bescheidenen Anspruch: Das Ausfindigmachen der Hauptthesen, die Einsicht in die Argumentation und das Benennen der wesentlichen Schlussfolgerungen Freud und Girards, und das im Rahmen eines Vergleiches, den, so gebe ich zu, Girard selbst vornimmt. Der eine Teil widmet sich einzig und allein Freud. Ich hoffe selbstandig - ohne Girards Zutun - nachweisen zu konnen, wo die Hauptschwierigkeit in Freuds Urvatermord liegt, in der Annahme einer Schuld, die bewusst sein soll, es aber eigentlich doch nicht ist. Dazu bediene ich mich eines Ruckgriffes auf Freuds Bild vom Menschen, als Homo Odipus. Schliesslich handelt es sich bei der Schuld, glaubt man Freud, um eine archaische Erbschaft der vatermordenden Sohne. Der andere Teil behandelt Girards dekonstruierende Freud-Lekture, die Girard zu abweichenden Erklarungen des Urmordes fuhrt: Die Annahme einer Grundungsgewalt. Ahnlich wie bei Freud werde ich auch Girards Menschenbild, den Homo Mimeticus analysieren. Sowohl bei Freud und Girard spielen Menschenbilder eine grundlegende Rolle, da es sich um anthropologische Konstanten ihrer Theorien handelt. Das versohnende Opfer als angenommener Ursprung der Gesellschaft und Religion soll als Girards Schlussfolgerung betrachtet werden. - Man solle Freud nicht psychoanalisieren, appelliert bzw. droht Girard. Selbstverstandlich habe ich mich nicht daran gehalten. Von Psychoanalysieren kann auch gar nicht die Rede sein. Mich hat

Rate/Setting




12345678910




Offers


Only Offers/Searches from registered users with name will be displayed. Set up a name here to see your offers.



I offer this book:



(Please add a loction in your profil for pickup)


E-Books can only be shared by the right owners (autors/publisher).





Book-Sharing 2019 - Impressum | Datenschutz